Das neue Gleispodest der Munk Günzburger Steigtechnik lässt sich leichtgängig entlang der Schiene verschieben. | © MUNK GmbH Das neue Gleispodest der Munk Günzburger Steigtechnik lässt sich leichtgängig entlang der Schiene verschieben. | © MUNK GmbH

Besonders sicher auf Gleisen arbeiten

InnoTrans 2022: Neues Gleispodest der Munk Günzburger Steigtechnik erhöht die Arbeitssicherheit bei der Wartung

01.08.2022

Pressemitteilung

Ein Podest für alle Fälle: Mit einem neu entwickelten Gleispodest ermöglicht die Munk Günzburger Steigtechnik ab sofort die besonders sichere und effiziente Wartung von Schienenfahrzeugen. Die Besonderheit: Das neue Gleispodest aus Günzburg ist die erste koppelbare Arbeitsplattform überhaupt für den Gleisbereich. Dank optionalem Verbindungsteil können beliebig viele Gleispodeste spaltfrei miteinander verbunden werden und so die Arbeitssicherheit auch beim großflächigen Arbeiten und beim Überqueren der Gleisgrube maximieren. Die Neuentwicklung ist komplett überfahrbar und für die Hauptgleistypen S49, S54 sowie 60E geeignet. Die Arbeitsplattform bietet eine Arbeitsfläche von ca. 1,70 m2. Das Gleispodest ist für Belastungen bis zu 300 kg ausgelegt. Vom 20. bis zum 23. September präsentiert der Technologie- und Innovationsführer seine Lösungen für Top-Arbeitssicherheit auf der InnoTrans in Berlin (Halle 6.2/Stand 330).

„Die Fallhöhe bei Arbeiten rund um den Zug darf nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Mit unserem neuen Gleispodest haben wir eine sichere Arbeitsplattform und zugleich einen stabilen Übergang zur Hallenquerung entwickelt: Durch das Podest ergeben sich deutlich kürzere Arbeitswege und das Wartungsteam kommt gar nicht erst in Versuchung, mal schnell über die Gleisgrube zu springen. So minimieren wir das Risiko von Arbeitsunfällen bei der Reparatur und Wartung von Schienenfahrzeugen deutlich“, sagt Ferdinand Munk, Inhaber und Geschäftsführer der Munk Group. 

Die Munk Günzburger Steigtechnik bietet nun erstmals ein koppelbares Gleispodest für maximale Arbeitssicherheit an. Durch die spaltfreie Koppelung bieten mehrere Gleispodeste eine deutlich größere Arbeitsfläche auf der Gleisgrube; bei Bedarf sind damit sogar komplette Gleisgruben abdeckbar. Über verstellbare Auflagen lässt sich die Arbeitsplattform aus Aluminium an die unterschiedlichen Gleistypen wie S49, S54 und 60E anpassen.

Sichere Arbeiten im ganzen Gleisbereich

Egal ob Scheibenwischerwechsel, Arbeiten an den Lichtern und der Kupplung, oder sogar den Ölwechsel: Die Innovation aus Günzburg erleichtert dem Werkstattteam in den Wartungshallen eine Vielzahl an Arbeiten rund um den Zug. Dank des geriffelten Plattformbelags aus Aluminium mit R9-Rutschhemmung ist für sicheren Stand gesorgt. Weiteres Sicherheitsmerkmal: Die Seitenränder der Plattform bieten nicht nur einen bündigen Übergang zum Gleisbereich, ihre auffällige Warnmarkierung vermindert zusätzlich das Risiko, unachtsam ins Leere zu treten.

Neben dem Verbindungsteil zum spaltfreien Koppeln der Plattformen können die Gleispodeste auch mit steckbaren Geländern mit Knie- und Fußleiste für die Stirnseiten ausgestattet werden.

Anwenderfreundliche Handhabung

„Egal, ob Lok, Triebwagen oder Waggon. Jedes Fahrzeug hat seine individuellen Maße und daher haben wir das neue Gleispodest für Arbeiten an unterschiedlichen Fahrzeugtypen mit unterschiedlichen Längen entwickelt. Dementsprechend flexibel muss es auch verfahrbar sein. Damit das immer sicher, ergonomisch und effizient geschehen kann, haben unsere Experten eine Automatikbremse nach dem Totmannprinzip installiert“, so Munk. 

So funktioniert’s: Muss das Podest bewegt werden, drückt der Anwender einfach den Doppelbedienhebel nach vorne und zieht oder schiebt das Gleispodest sicher an die gewünschte Position. Dank eines Seilzugs an der Federbremse sowie Laufrollen auf der Unterseite des Gleispodests lässt sich die Arbeitsplattform leichtgängig verfahren. Sobald das Podest richtig positioniert ist, wird die Automatikbremse wieder aktiviert und schon können die Arbeiten weitergehen. Toll für das Werkstattteam: Diese Technik ist nicht nur sehr effizient in der Handhabung, sondern auch absolut wartungsfrei und verschleißarm.

Das neue Gleispodest der Munk Günzburger Steigtechnik muss nach Abschluss der Arbeiten nicht einmal zwingend entfernt werden, es wurde so konstruiert, dass Züge auch dann noch durchfahren können, wenn das Podest noch im Gleisbett liegt. „Das bietet den Wartungsteams volle Flexibilität und minimiert die Rüstzeiten enorm“, sagt Ferdinand Munk.

Über die MUNK Group

Die MUNK Group zählt mit den Geschäftsbereichen MUNK Günzburger Steigtechnik, MUNK Rettungstechnik, MUNK Profiltechnik und MUNK Service zu den bedeutendsten Anbietern von Steig- und Rettungstechnik sowie passenden Servicelösungen. Als Technologie- und Innovationsführer in der Steigtechnik steht der Name Munk für Sicherheit made in Germany. Das Unternehmen wird in mittlerweile vierter und fünfter Generation von der Familie Munk geführt. Mit der Neuausrichtung unter dem Dach der MUNK Group hat sich die frühere Günzburger Steigtechnik GmbH eine noch klarer ausdifferenzierte Firmenstruktur für die Zukunftssicherung gegeben und macht mit ihrem Namen deutlich, dass das Unternehmen auch weiterhin in Familienhand bleibt. Unter dem Motto: Eine Familie. Ein Name. Eine Mission.

Im Geschäftsbereich MUNK Günzburger Steigtechnik führt die MUNK Group über 2.500 Produkte im Standartsortiment. Dieses reichtvon Leitern für den gewerblichen, öffentlichen und privaten Gebrauch über Rollgerüste, Podeste, Treppen und Überstiege bis hin zu maßgefertigten Sonderkonstruktionen. Dazu zählen etwa Arbeits- und Wartungsbühnen, Dockanlagen, Laufstege und Montageplattformen, die im Zeitalter der Digitalisierung über modernste Steuerungstechnik auch automatisiert an die jeweilige Umgebung angepasst werden können.

Im Geschäftsbereich MUNK Rettungstechnik bietet das Unternehmen Steigtechnik und Transportlogistik für den Brand-, Rettungs- und Katastropheneinsatz an. Dazu zählen zum Beispiel Multifunktions-, Steck und Schiebeleitern, Rettungsplattformen, Werkzeugkästen, Gerätehausausstattung sowie eine Vielzahl an Rollcontainern. Im Geschäftsfeld MUNK Service bündelt die MUNK Group die Bereiche Montage, Prüfung, Reparatur und Wartung von Steig- und Rettungstechnik sowie Seminare.

Der jüngste Geschäftsbereich MUNKProfiltechnik bietet mit einem funktionalen und ausgeklügelten Profilsystem eine hochwertige Technologie für individuelle und professionelle Konfigurationen.

Die MUNK Group macht immer wieder mit neuen Ideen auf sich aufmerksam, die den Kunden echte Mehrwerte in der Praxis bieten. Sie wurde bereits mehrfach für ihre Innovationen, ihre wirtschaftliche Entwicklung, ihr verantwortungsbewusstes sowie nachhaltiges Handeln und als familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet – zuletzt von der Oskar-Patzelt-Stiftung als eines der drei beeindruckendsten Unternehmen des deutschen Mittelstands. Auch 2021 zählt das Unternehmen zu den 100 Top-Innovatoren des Mittelstands.

Die MUNK Group fertigt ausnahmslos in ihrem Heimat-Landkreis Günzburg. Sie wurde zudem als erster Anbieter überhaupt bereits im Jahr 2010 vom TÜV Nord mit dem zertifizierten Herkunftsnachweis „Made in Germany“ auditiert und gewährt auf alle Serienprodukte made in Germany eine Garantie von 15 Jahren. Die MUNK Group beschäftigt an ihrem Sitz in Günzburg und Leipheim rund 400 Mitarbeitende und investiert aktuell circa 20 Millionen in ihre Standorte.

Pressekontakt

Leitung PR

Bettina Sauter-Kueres

MUNK GmbH
Rudolf-Diesel-Straße 23
89312
Günzburg
vCard herunterladen
Jensen Media Logo | © Jensen Media GmbH
Mediaagentur

Jensen Media GmbH
Hemmerlestraße 4
87700
Memmingen
vCard herunterladen